Ahnenforschung – Familienforschung – Genealogie

 

Auf den Spuren meines Familiennamens Mautner – so fing alles an …

Es war 1991, als mich das Thema eingefangen hat. Damals fiel mir ein Taufschein von 1867 in die Hände und meine Neugierde war geweckt. Also habe ich begonnen, mich mit dem Thema Familien- und Ahnenforschung zu befassen. Ausgangspunkt für die persönliche Forschung war damals eine Reise nach Südböhmen (Tschechien) ins Staatliche Gebietsarchiv Třeboň (ehem. Wittingau).

Gegen eine geringe Gebühr bekam ich die Kirchenbücher im Original in meine Hände und ich konnte meinen Familiennamen innerhalb einer Woche bis 1636 zurückverfolgen. Heute ist das alles Online verfügbar und ich habe die damalige Forschung erweitert und ergänzt.

Seitdem hat mich das Thema nicht mehr losgelassen.

Weitere Forschungsarbeiten folgten und bescherten mir Erfahrungen mit Archiven in Bayern (München, Passau, Regensburg, Augsburg), Schlesien/Polen (Breslau) und Siebenbürgen/Rumänien (Hermannstadt, Mediasch).

Dass ich in der Schule Latein und Sütterlinschrift gelernt hatte, kam mir bei meinen Forschungen zugute. Denn die Grundlage für die Erforschung der Vorfahren sind die Kirchenbücher, die von den Priestern mit der Hand und teilweise in Kirchenlatein verfasst wurden. Kontakte mit Verwandten, die wiederum Kontakte zu anderen Verwandten hatten, ergänzten persönliches Bemühen.

Auf den weiteren Seiten folgt nach einer kurzen Einleitung zur Systematik die Ahnenliste meiner Kinder. Bei noch lebenden Personen habe ich den Vornamen und die Lebensdaten weggelassen. Auch habe ich die Lebenserinnerungen meines Vaters angefügt.

Sie sind auf der Suche nach professioneller Unterstützung? Mehr dazu finden Sie HIER

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.